Donnerstag, 15. Januar 2009

Wo sind die Finanz Trüffel geblieben, wo sind sie hin?


Die Trüffel sind schwer zu finden, aber die Schweine müssten doch eigentlich... Das Neueste am 5/Okt/2011 im anderen Blog unten


"Der Geldkreislauf trocknete aus, ein Infarkt des globalen Finanzsystems stand kurz bevor." Der nächste Aufschwung komme ganz sicher - "vielleicht schneller als wir heute glauben", so Deutsche Bank Chef Ackermann heute, am 15.01.09.

Die Geld-Trüffel im Finanzmarkt wurden rar, deshalb trocknete der Kreislauf aus, deswegen drohte ein Kollaps aller vorherigen Genüsse. Zurzeit scheint es überall nur Verlierer, Defizite, Verluste und Schulden zu geben. Wo aber sind die Gewinner Anmerkung3, Nachtrag am 10/Febr/09 17:00 +1?


Was alle, die laut klagen, nun verloren haben, einschließlich der Deutschen Bank mit 4,8 Milliarden Euro im letzten Quartal, muss theoretisch irgendwo geblieben sein, denn Geld wird weder verbrannt, noch eingestampft oder gefleddert. Um Geld zerreißt sich die Menschheit, selbst bleibt es unbeschädigt und wird höchstens gebunkert, zum Beispiel auf Jersey, Costa Rica, Panama, Bahamas, Cayman Islands usw Anmerkung1. Selbst wenn es "verschwendet" wird, Wolkenkratzer für Banken und Immobilien-Finanzierer gebaut werden, eine überbezahlte Finanz-Branche Geld gescheffelt hat, selbst wenn die Hälfte in Unterwelt,
09.02.2009 ORGANISIERTE KRIMINALITÄT - "Die Mafia gefährdet unsere Demokratie" Von Jan Grundmann, Spiegel Online: Deutschland, einig Mafia-Land? Gruppierungen der Organisierten Kriminalität bedrohen nach Einschätzung des Polizeigewerkschafters Klaus Jansen massiv die öffentliche Ordnung: "Ich habe den Eindruck, die Mafia wird hier in Ruhe gelassen", sagt er.
Drogen, Kriege, Waffenhandel, Diamanten, Luxus-Güter und -Weibchen geflossen wäre, ein Viertel an Spezial Kliniken, um die Gesundheits Schäden zu behandeln, selbst wenn 10 Prozent in Kleidung, Autos, Genussmittel, Alkohol und Zigaretten stecken, und so fort, dann ist es nicht verschwunden, sondern hat sich aus dem Finanzmarkt nur heimlich verabschiedet und ist verlagert worden. Es gibt schließlich noch andere Geld Kreisläufe als die der reinen Finanz Welt, die Spekulations Geld ohne Gegenwert allzu oft gezielt betrügerisch aus den Ärmeln gezaubert hat. 


Die Motoren für beschleunigten Geldverbrauch vermehren sich wie Kaninchen. Zum Beispiel sorgen immer bessere Geräte im Gesundheitswesen für immer mehr Medikamenten Bedarf, für immer mehr Spender Organe Bedarf, für immer mehr Betreuungs Bedarf für Organ Empfänger, für immer mehr Alters Klassen am Tropf einer ausufernden Pharma Industrie. Ein weiterer Kreislauf beschleunigten Geldes wird von Fehlernährung, zunehmendem Abbau von Widerstands Kraft, zunehmenden menschlichen Schwächen verursacht.  Soeben hat der totale Widerstands und Sitten Verfall der deutschen Regierung zu einer krankhaften Umlauf Beschleunigung des Geldes durch astronomische neue Schulden geführt. Dieser eine Kreislauf wurde hier bereits als Schneeball System beschrieben.


Die Staaten mit ihren Riesen Banken Rettungs-Paketen haben sich schlicht gegen eine Verlagerung des Geld Kreislaufes aus den Finanzierern hinein in andere Kreisläufe gestemmt, auf Kosten der Allgemeinheit und der Steuer Zahler, weil sie an einen uferlos wachsenden Schuldendienst angekettet sind.  Sie sind vom fast verlassenen - oder nahezu "ausgetrockneten" - Finanzierungs Kreis-Lauf geradezu Drogen abhängig und standen und stehen kurz vor dem Zusammenbruch. Dieser verlassene oder gemäß den Worten von Ackermann "ausgetrocknete" Kreislauf war ebenfalls für Firmen, die auf Kredite angewiesen waren, überlebenswichtig. Sie wurden zunehmend abhängig, weil der Staat mit seiner Abgaben Diktatur in der Regel kaum Möglichkeiten für Rücklagen übrig ließ. 

Das Ganze war und ist ein Verschuldungs Problem, deshalb weil Firmen, Banken, Staaten und Länder, alle diejenigen, die so gerne "Geld in die Hand" nehmen, den eigenen Rachen nicht voll genug bekommen konnten und den Weg über das Spekulations Risiko gegangen sind, statt das krankhafte Geldumlauf Tempo durch Rücklagen wenigstens etwas zu verlangsamen. Der Mensch kann überkandidelte Hochdruck Geschwindigkeiten nicht gut verkraften, weil natürliche Zeitabläufe wie Schwangerschaft, Heranwachsen, Monats Zyklen, Jahres-, Tages- und Nacht-Zeiten seit der Steinzeit die gleichen geblieben sind. 


Erkannt hat diese Entwicklung schon recht früh DB Chef Ackermann. Er stemmt sich gegen einen unzuverlässigen Staat, der mit Geld nicht umgehen kann Anmerkung4 Nachtrag 12/2/09. Ein flauer wie widerlicher Schnellkommentar gegen Ackermann in Spiegel Online vom 14.01.09, der höchstens nach alter Spiegel Art populistisch denunziert, liegt völlig neben jeder Realität. Das schnelle Kommentieren sollte Spiegel Online besser dem Internet-Schreibtisch mvRhein überlassen. Ackermanns Voraussicht eines Aufschwungs, der viel früher komme, als manche glaubten, teile ich. Nur gibt es bei dieser Voraussicht noch etwas ganz anderes zu bedenken.


Bewußt sage ich "Voraussicht" und nicht "Prognose". Prognosen haben wir satt, wurde hier geschrieben. Man hat die eifrigen, von Aufträgen und Subventionen abhängigen Prognose-Institute in einem Spiegel Online Artikel vom 15.01.09 alle schön zusammen, auch wie sie sich widersprechen. Der Artikel, mit der Auffassung von Ökonom Thomas Straubhaar, ist leserlich. Möglicher Gewinn und Verlust des Konjunktur Paketes werden ungefähr errechnet, die Erfolgs Aussicht ist haarsträubend schlecht. Straubhaar bestätigt indirekt meine vor einigen Tagen geäußerte Forderung, hauptsächlich den Steuerzahler zu beteiligen. Diese Forderung wurde ja nun in den Wind geschlagen. Trotzdem bleibt außerdem noch etwas zu bedenken.

Früher hatte ich geschrieben, dass wir in einer Werte Umstellung stecken, das Wort "Krise" sei nicht genau. Bedenken wir doch bitte, was in allen Prognosen der vielen Institute unberücksichtigt blieb: der Staat subventioniert mit seinem aktuellen Paket eine Wunsch-Konjunktur, aber es ist die falsche. Dazu schreibe ich wohl noch einiges

_____________________

Anmerkung1 (Nachtrag am 18.01.09 1:00 Berlin-Zeit)
  • Spiegel Online am 17.01.2009: FISKUSFLUCHT Steinbrück forciert Kampf gegen Steuerparadiese - Die Bundesregierung erhöht den Druck auf Steuerspar-Staaten. Bundesfinanzminister Steinbrück will mit neuen Gesetzen die Kapitalflucht blockieren. Der Plan sieht unter anderem vor, die Geldtransfers in diese Länder drastisch zu verteuern.
Das Trüffel-Schnüffel-Schwein hat auf den Finanz Minister offenbar Eindruck gemacht. In sattsam bekanntem Zeitabstand, eineinhalb Tage nach meiner Text Veröffentlichung, folgte die Reaktion. Das Tier mit der Schnüffel Nase lädt Herrn Steinbrück nun zur Nachahmung ein, auch wenn es zu fett wurde und nur noch Trüffel in Form von Trüffel-Pralinen finden kann. Auch der Staat mitsamt Herrn Steinbrück ist fett geworden und füttert sich seit langem mit Trüffel-Pralinen, die den Bürgern vorenthalten werden. Nur ein schlanker Staat, der auf das Naschen aus Steuer Töpfen verzichtet, asketisch denkt, kann Steuer Oasen aufspüren. Vor dem ersten staatlichen Hilfs Paket für Pleite Banken hatte ich einen Erholungs Urlaub des Bundesparlamentes zum Beispiel auf den Seychellen empfohlen, um dort erst einmal zu überlegen, ob überhaupt Neuverschuldungen nötig sind. Ein solcher gemeinsamer Ausflug in Paradiese, ganz offiziell und diesmal mit Erlaubnis des Internet-Schreibtisches, hätte dem Steuerzahler so viel Schulden erspart wie nie zuvor. Dort oder auf den Bahamas hätte mit dem Steuer Oasen Schnüffeln sicherlich erfolgreich begonnen werden können. Meine Empfehlung ergänze ich nun. Verordnet werden von hier eine Schlankheits Diät, ausgeweitet auf den Bläh-Staat, Raucher Stop, geistige und körperliche Gymnastik, Körper Kontakt innerhalb der Familie für seelischen Ausgleich Anmerkung2 und Beitritt in eine LOGE DER INTEGRITÄT, die gerade gegründet wurde und zur Mitarbeit einlädt.

Anmerkung2

Kanzlerin Dr. Angela Merkel beschrieb den Beschluss des zweiten Konjunktur Paketes mit den Worten: Meine schwerste Entscheidung, wir haben beschlossen ... (Deutsche Welle). 

Anmerkung3

Die Gewinner wurden heute in einer mutigen Analyse von R. Zeyer im Manager-Magazin als Täter mit krimineller Energie beschrieben. Das Volumen: der größte Bankraub der Menschheits-Geschichte. Die Mittel:
Die Werkzeuge waren nicht Dietrich oder Schweißbrenner, sondern "Finanzinstrumente", "Derivate","Hedgefunds","Financial Engineering", CDO, RLN, Alt-A, "Private Banking", "persönliche Vermögensberatung", um nur einige Stichworte zu nennen. . . Alle Umpacker in den USA zusammen dürften in den letzten fünf Jahren sicherlich die Summe von 1000 Milliarden für ihre klammen Aktivitäten abgezweigt haben. Ohne umpacken wäre allenfalls ein Zehntel davon angefallen. Dazu haben die "Finanzingenieure" bei ihren kriminellen Machenschaften einen Kollateralschaden ein Mehrfaches dieses Betrags verschuldet. Nun sind wir auch schon beim anzunehmenden "Schaden" angekommen. Wohl 5000 Milliarden Dollar.
Die Größenordnung macht uns schwindelig, nicht aber die Täter, sie genießen das Leben in Privat-Jets, Luxus-Villen etc. Opfer sind nun auch einige Banken. Das Thema von Heute: die Schweizer UBS, die trotz Milliarden Verlusten ihren Top-Mitarbeitern noch über eine Milliarde Boni auszahlt. Top-Manager rächen sich für europäische Gesetze, die das Schweizer Bank-Geheimnis lüften. Großkunden laufen weg. Der Verlust hat also nicht nur mit dem "Financial Engineering" aus den USA zu tun. Die Manager und oberen Angestellten sahnen noch einmal ab, bevor das Schiff versinkt.


Anmerkung4

Urlaub unserer Parlamentarier auf den Malediven oder Seychellen wäre besser gewesen, als die Schulden-Belastungen der Bürger zu erhöhen. In den USA sind jetzt 176 Milliarden Dllar Banken-Hilfen versickert. In Deutschland wiederholen sich die Vorgänge in noch schlimmeren Dimensionen, gemessen an der Bevölkerungs-Zahl. Die Hypo-Real-Estate verlangt immer mehr Bürgschaften und Hilfen, weil sie offenbar den Staat erpressen kann.

_____________________

Nachtrag am 22/Maerz/2009 15:30 +1:

Nicht Banken sind systemerhaltend, sondern das Leben selbst ist das System, das es zu erhalten gilt. In ihm hat alles Geld seine Gegenwerte - wenn es nicht der Zerstörung des Menschlichen dient. Nun Beispiele zu nennen, wäre eigentlich überflüssig, Kriege, Drogen, internationale Kriminalität, Terrorismus, Korruption, Umwelt-Vergiftung und Zerstörung, Massenmord an Mensch und Tier, Respektlosigkeit gegenüber übergeordneter Intelligenz des Lebens sind einige Stichworte, andere ließen sich finden. Deren diabolische Kräfte gegen Zukunft, Leben und Chancen heizen die Inflation an, werden dagegen die Kräfte des Lebens gestützt, wird Hoffnung und Zuversicht in kommende Generationen getragen, statt sie jetzt schon egoistisch auszurauben, dann steigt der Geldwert, bis er eine Balance zu seinen Gegenwerten erreicht. Diese Balance zu erreichen, ist die Aufgabe der großen Nationen. 

Allein das Geld-Drucken verändert noch nichts im Kampf der schlechten und guten Kräfte. Im Gegenteil, die schlechten werden gefüttert. Warum ist das so. Warum bin ich mir so sicher, dass zuerst die schlechten Kräfte obsiegen werden? Zur Erinnerung: die Geldmenge blieb die gleiche, auch wenn in den letzten Jahren Billionen aus den Lebens-Adern in die Fluchtwege des Geldes gerieten, in Steueroasen, Geldwasch-Meilern und in die beschriebenen schlechten Komponenten. Es ist nicht weg, ist nur geparkt, kommt wieder zurück. Diese Logik wurde bisher, soweit ich die Presse überblicke, außer Acht gelassen. Staatliche Geld-Druck-Maschinen, wenn sie angeworfen werden, locken die geparkten herausgezogenen schlechten Geldmengen wieder zurück, bevor es zu einer Inflation kommt. 

So sieht die Zukunft aus, wenn Inflation eine bequeme Rettung zu sein scheint. Sie wird unnatürlich angeheizt werden. Und wie immer sind die Kriminellen schneller. Dem Geld an sich wieder Sinn zu geben, dauert länger.

1 Kommentar:

Willie From: hat gesagt…

You have a very nice blog keep it going. I have recently updated my blog. To follow my blog click on the words in the lift coulomb of my page "Follow this blog" it is above the pictures of the other followers and complete the pages theta will open. Cum and tell me what you think of my new and learn more about how we live in South Africa by following sum of the links I give on my blog you can even see more interesting things about SA. Visit: http://www.nowinsouthafrica.blogspot.com

Regards
Willie